Welcher ist der richtige Sportmundschutz für mich?

MoReZahn - Boxer mit einem Sportmundschutz

Sie benötigen einen Sportmundschutz? Dabei sind einige wichtige Kriterien zu beachten. Der Sportmundschutz sollte individuell und passgenau vom Profi angefertigt werden oder präzise vorkonfektioniert sein. Lassen Sie sich vorab vom Zahnarzt oder Kieferorthopäden Ihres Vertrauens beraten. Je nach Anspruch kommen verschiedene Modelle in Frage.

Sportmundschutz: Die mechanische Prophylaxe vom Kieferorthopäden

Wer einen Mundschutz im Sportgeschäft kauft, darf keinen akzeptablen Tragekomfort erwarten –die Schienen sind genormt und bestehen teilweise aus Gummi oder Plastik. Oft behindern sie die Atmung, da sie nicht hundertprozentig mit dem jeweiligen Gebiss des Kunden kompatibel sind. Darüber hinaus muss der Träger den Standard-Sportmundschutz zwischen Ober-und Unterkiefer festhalten, damit er nicht verrutscht. Diese Option bietet keine ausreichende Sicherheit, und der Sportler wird von seiner Aktivität abgelenkt. Ein stabiler Sitz auf der Zahnreihe und hochwertige, lizensierte Materialien sind obligatorisch. Die Mundschutzschiene muss die Zähne optimal schützen und einen Schlag abfangen können. Wer einen Sportmundschutz benötigt, sollte also besser den Zahnarzt oder Kieferorthopäden konsultieren.Eine Zahnschutzschiene kann nach heutigem Kenntnisstand selbst bei festsitzenden kieferorthopädischen Elementen unbedenklich angefertigt und eingegliedert werden.

Auf den Mund gefallen?

Beim Ringen, Inlineskaten, Radfahren, Boxen, Hockey, Karate oder diversen Ballsportarten kann es leicht zu Verletzungen im Mundraum und traumatisierten Zähnen kommen. Im schlimmsten Fall zu Frakturen, Zahnlockerungen oder Schädigungen der Pulpa, des Zahnmarks oder sogar Zahnverlust. Der Erwerb einer solchen Schiene ist also ratsam, wenn Sie Ihre Zahngesundheit erhalten möchten. Manchmal ist bei Kontaktsportarten das Tragen eines Gebissschutzes sogar Pflicht. Der Sportmundschutz ist einfach zu handhaben. Wenn dieZahnschiene richtig an Ort und Stelle sitzt, ist eine zuverlässige Prävention von Unfällen gegeben. Sie ist ein unkompliziertes Hilfsmittel, das der Sportler auf den Zähnen des Oberkiefers platziert, wenn er es braucht

Warum eine Sportler-Zahnschiene?

Der Sportmundschutz ist ein wirksamer Protektor, der nach Bedarf getragen wird. Er ist ein praktischer Schutzschild, der folgende Bereiche des Körpers vor Verletzungen abschirmt und einen Schlag abdämpft:

  • Zähne
  • Lippen & Zunge
  • Mundschleimhaut
  • Das gesamte Weich-und Hartgewebe
  • Die Kieferknochen
  • Die Kiefergelenke
  • Den Kopf vor einer Gehirnerschütterung

Welche Voraussetzungen muss der Sportmundschutz erfüllen?

Um einenverlässlichen Schutz zu gewährleisten und die Energie bei einem Hieb oder Stoß zu verlagern oder in der Intensität zu mindern, muss das verwendete Material elastisch und fest zugleich sein –nur so kann eine optimale Druckverteilung ermöglicht werden. Als zahnmedizinisches Material für die Herstellung eines Sportmundschutzes hat sich flexibler Kunststoff wie Thermoplast bewährt, der sich aufgrund der Wärmeentwicklung ausdehnt und deshalb an das Gebiss des Patienten angepasst werden kann. Alternativen sind Ethyl-Vinyl-Acetat oder integrierte Gel-Pads. Eine solide Qualität zeichnet sich durch vorhandene Biokompatibilität, Geschmacksneutralität, hohe Funktionalität, sicheren Sitz, lange Haltbarkeit sowie störungsfreies Atmen und Sprechen aus.Ein vom Spezialisten individuell nach Abformung produzierter Sportmundschutz ist strapazierfähig, bequem, rutschfest, leicht zu reinigen und hat eine hochwertige Beschaffenheit..

Schick im Design & sicher im Mund

Ästheten und Mode-Fans freut es, dass der manuell einsetzbare Zahnschoner nicht nur in steril wirkender, klassischer Ausführung zu haben ist: Den Sportmundschutz gibt es sogar farbig! Fragen Sie einfach Ihren Dental-Experten nach den unterschiedlichen Optionen und Angeboten.

Ablauf: Wie wird der Sportmundschutz eingesetzt?

Nach einer Abformung von Ober-und Unterkiefer wird der Abdruck an das zahntechnische Labor weitergegeben. Nun darf der Patient die Farbe seines Sportmundschutzes auswählen. Nach der labortechnischen Herstellung kommt das 2-Schicht-Verfahren, das sich in Bezug auf die Dicke des Materials nach der ausgeübten Sportart richtet und von daher variiert. Abschließend folgt die Eingliederung und die Information des Patienten über Pflege und Aufbewahrung seiner oralen Kunststoffschiene. Der eingebrachte Sportmundschutz deckt die gesamte obere Zahnreihe ab –die Zähne und der komplette Mundraum werden effektiv geschützt

Was kostet ein Sportmundschutz? Zahlt ihn die Krankenkasse?

Der Sportmundschutz zählt zu den Privatleistungen und wird in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Kosten für einen Sportmundschutz, den der Kieferorthopäde oder Zahnarzt zusammen mit dem Zahnlabor fertigstellt, liegen meist zwischen 100 und 150 Euro. Eine Investition, die sich lohnt. Zahndefekte, die durchUnfälle verursacht werden, sind deutlich teurer. An einem Mund-und Zahnschoner sollte man nicht sparen. Ein professioneller Sportmundschutz ist eine angebrachte Vorsorgemaßnahme, die irreversible Verletzungen vermeiden und somit Risiken deutlich verringern kann.

 
 

Neueste Beiträge

Team

Über Uns

Eine Praxis für alle. Alles in einer Praxis. Erfahren Sie mehr über unser Kompetenzzentrum in Ratingen-Häsel.

Berufsausbildung:
2008-2013
Studium der Zahnmedizin an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf

2011
Beginn einer wissenschaftlichen Arbeit in der kieferorthopädischen Abteilung der Universität Düsseldorf,
unter Leitung von Prof. Dr. Drescher

2013
Approbation

2014
Assistenzzeit in der allgemeinzahnärztlichen Praxis Dres. Guen in Süchteln

2014-2015
Assistenzzeit in der allgemeinzahnärztlichen Praxis Dr. Jansen-Schick in Mönchengladbach

2015-2017
Weiterbildungszeit in der kieferorthopädischen Fachpraxis Dr. Blens in Pulheim

2015-2017
Curriculum der Kiefergelenksdiagnostik und der Kiefergelenkstherapie

2017
– Erlangung des Tätigkeitsschwerpunktes der Kiefergelenksdiagnostik und der Kiefergelenkstherapie
– Erlangung des Tätigkeitsschwerpunktes der kieferorthopädischen Behandlung
– Beginn des dreijährigen Masterstudiengangs der Kieferorthopädie an der Universität in Krems (Österreich)
– Promotion in der kieferorthopädischen Abteilung an der Universität Regensburg bei Prof. Dr. Dr. Proff

November 2017
Angestellte Zahnärztin bei MoReZahn – Zahnarztpraxis & Kieferorthopädie
Tätigkeitsschwerpunkt: Kieferorthopädie

Weiterbildung:
Seit 2013
Regelmäßige Fortbildungen im zahnmedizinischen und kieferorthopädischen Bereich

Schulausbildung:
2005
6-monatiger Auslandsaufenthalt, Gulf Coast High School, Naples, USA

2008
Abitur, St.Ursula-Gymnasium, Düsseldorf

Berufsausbildung:
2009-2012
Bachelor of Science in Biology (Premedicine), University of Massachusetts Boston, USA

2011-2012
Laborant Mikrobiologie, University of Massachusetts Boston, USA

2012-2014
Verwaltung & Stuhlassistenz, Zahnarztpraxis Dr.med.dent. Haiaty

2014-2019
Zahnmedizinstudium, Stradina University, Riga, Lettland

2018
Doctor – Thesis „Molar-Incisor
Hypomineralisation-epidemiology, clinical appearance, treatment guidelines“ , Wissenschaftliche Arbeit über Molare-Inzisive-Hypomineralisation (Kreidezähne)

2019
Abschluss Doctor of Dental Surgery, DDS

2019
Approbation als Zahnärztin in Deutschland

2019
Zahnärztin Praxis Dr.med.dent. Haiaty
Zahnärztin MoreZahn Praxis Dr.med.dent. Rezaie

Seit 2016
diverse Fortbildungen in der Zahnmedizin

Schulausbildung:
2003
High School Diploma an der Marion High School in Kansas/USA

Berufsausbildung:
2004-2006
Associate Degree in Science Fach Pre-Medicine an Butler College in Kansas/USA

2007-2008
Hochschulzugangsberechtigung Schwerpunkt medizinisch-biologische Studien am Studienkolleg Universität zu Köln

2008-2013
Studium der Zahnmedizin an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf

2013
Approbation als Zahnarzt

2014-2016
Assistenzzeit in Gemeinschaftspraxis Dres. Von Lennep in Neuss

2017-2018
Angestellter Zahnarzt in Apollonia Zahnklinik Düsseldorf

Oktober 2017
Übernahme der Praxis von Dr. Kränzlin / Gründung von MoReZahn – Zahnarztpraxis & Kieferorthopädie

2015
Promotion am Institut für Pathologie der Heinrich Heine Universität Düsseldorf, Funktionsbereich Cytopathologie

Weiterbildung
Seit 2014
regelmäßige Fortbildungen in verschiedenen zahnmedizinischen Bereichen

2014
Chirurgie & Implantationkursus am Humanpräparat an der Straumann Akademie