Lose Spange: Der herausnehmbare Klassiker

Bevor eine feste Zahnspange zum Einsatz kommt, wird die kieferorthopädische Behandlung meist mit einer losen Zahnspange begonnen. Sie ist ideal, wenn es darum geht, leichtere Zahnfehlstellungen zu korrigieren, das Kieferwachstum zu regulieren und um Platz für die
Folgebehandlung zu schaffen.
Herausnehmbare lose Spangen bestehen aus einer Kunststoffbasis mit Klammern und Korrekturelementen aus Edelstahl. Im Gegensatz zur Behandlung mit der festen Klammer ist bei der losen Spange immer auch eine gute Mitarbeit des Patienten notwendig. In regelmäßigen Abständen wird Sie neu justiert und wenn sie gewissenhaft getragen wird, ist oft schon nach einigen Monaten eine deutliche Besserung der Zahnfehlstellung sichtbar.
Zu den losen Spangen zählt auch die die Aligner-Technologie, die im Gegensatz zu den klassischen herausnehmbaren Apparaturen durch eine Serie von Zahnschienen eine nahezu unsichtbare Korrektur von leichten bis mittelschweren Zahnfehlstellungen ermöglicht – und das schon innerhalb weniger Wochen.

Oft gestellte Fragen zum Thema Lose Spange

Was ist die lose Spange für eine Behandlung?

Die lose und herausnehmbare Spange kommt in der Regel bei der kieferorthopädischen Frühbehandlung zum Einsatz. Auch wird sie verwendet, um den für die Hauptbehandlung nötigen Platz im Kiefer zu schaffen.

Wie funktioniert die lose Spange?

Als herausnehmbare Zahnspange wird sie sowohl für den Ober- wie auch Unterkiefer eingesetzt und sollte mindestens 14 Stunden am Tag getragen werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Dabei können aktive Elemente in der losen Zahnspange justiert werden, um Platz im Kiefer zu schaffen oder auch, um damit direkt schon Lücken zu schließen.

Für wen eignet sich die Behandlung und für wen nicht?

Die Behandlung mit der losen Spange ist ideal für Kinder geeignet, die sich noch im Wachstum befinden. Bei Erwachsenen wäre die Tragezeit deutlich länger und da es hier diskretere und ästhetisch hochwertige Lösungen wie z. B. die nahezu unsichtbare Align Technology gibt, werden diese Behandlungen ab einem bestimmten Alter bevorzugt.

Welche Voraussetzungen müssen für die Behandlung erfüllt werden?

Für das gewünschte Ergebnis sollte die Tragezeit mindestens 14 Stunden täglich betragen. Auch muss die lose Spange stets ordentlich gesäubert werden.

Wie läuft die Behandlung ab? Wie lange dauert die Behandlung?

Bei Frühbehandlungen beträgt die Dauer in der Regel eineinhalb Jahre. Bei der Hauptbehandlung liegt sie je nach individueller Ausgangslage bei vier bis zwölf Monaten. Die Behandlungsdauer lässt sich durch Mitarbeit und Tragezeit effektiv beeinflussen.

Ist die Behandlung mit Schmerzen verbunden?

Nein. Lediglich ein leichtes Drückgefühl kann verspürt werden.

Wie schnell sehe ich die ersten Ergebnisse?

Bei vorbildlicher Einhaltung der Tragezeit sind erste Ergebnisse oft schon nach drei Monaten sichtbar. Allerdings ist das auch stark vom zu behandelnden Fall abhängig – z. B. ob lediglich einzelne Zähne bewegt werden sollen oder ob es sich um die Korrektur einer Unterkiefervorverlagerung mit einem starken Überbiss handelt.

Wie lange halten die Ergebnisse? Wie oft muss ich die Behandlung wiederholen?

Bei guter Retention halten die Ergebnisse ein Leben lang – bei Frühbehandlungen kann für ein langanhaltendes Ergebnis noch eine Hautbehandlung erfolgen.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Behandlung?

Nein. In der Regel sind keinerlei Nebenwirkungen zu erwarten.

Wann kann ich nach der Behandlung wieder raus gehen (z.B. zur Arbeit)?

Patienten können nach dem Einsetzen der losen Spange sofort wieder in ihren Alltag starten. Zu Beginn kann es noch zu leichten Sprachbeeinträchtigungen kommen, die aber nach ca. ein bis zwei Wochen Eingewöhnungszeit wieder verschwinden.

Was kostet die Behandlung?

Ab einem gewissen Schweregrad der Fehlstellungen wird die Behandlung mit der losen Spange komplett von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns!

Berufsausbildung:
2008-2013
Studium der Zahnmedizin an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf

2011
Beginn einer wissenschaftlichen Arbeit in der kieferorthopädischen Abteilung der Universität Düsseldorf,
unter Leitung von Prof. Dr. Drescher

2013
Approbation

2014
Assistenzzeit in der allgemeinzahnärztlichen Praxis Dres. Guen in Süchteln

2014-2015
Assistenzzeit in der allgemeinzahnärztlichen Praxis Dr. Jansen-Schick in Mönchengladbach

2015-2017
Weiterbildungszeit in der kieferorthopädischen Fachpraxis Dr. Blens in Pulheim

2015-2017
Curriculum der Kiefergelenksdiagnostik und der Kiefergelenkstherapie

2017
– Erlangung des Tätigkeitsschwerpunktes der Kiefergelenksdiagnostik und der Kiefergelenkstherapie
– Erlangung des Tätigkeitsschwerpunktes der kieferorthopädischen Behandlung
– Beginn des dreijährigen Masterstudiengangs der Kieferorthopädie an der Universität in Krems (Österreich)
– Promotion in der kieferorthopädischen Abteilung an der Universität Regensburg bei Prof. Dr. Dr. Proff

November 2017
Angestellte Zahnärztin bei MoReZahn – Zahnarztpraxis & Kieferorthopädie
Tätigkeitsschwerpunkt: Kieferorthopädie

Weiterbildung:
Seit 2013
Regelmäßige Fortbildungen im zahnmedizinischen und kieferorthopädischen Bereich

Schulausbildung:
2005
6-monatiger Auslandsaufenthalt, Gulf Coast High School, Naples, USA

2008
Abitur, St.Ursula-Gymnasium, Düsseldorf

Berufsausbildung:
2009-2012
Bachelor of Science in Biology (Premedicine), University of Massachusetts Boston, USA

2011-2012
Laborant Mikrobiologie, University of Massachusetts Boston, USA

2012-2014
Verwaltung & Stuhlassistenz, Zahnarztpraxis Dr.med.dent. Haiaty

2014-2019
Zahnmedizinstudium, Stradina University, Riga, Lettland

2018
Doctor – Thesis „Molar-Incisor
Hypomineralisation-epidemiology, clinical appearance, treatment guidelines“ , Wissenschaftliche Arbeit über Molare-Inzisive-Hypomineralisation (Kreidezähne)

2019
Abschluss Doctor of Dental Surgery, DDS

2019
Approbation als Zahnärztin in Deutschland

2019
Zahnärztin Praxis Dr.med.dent. Haiaty
Zahnärztin MoreZahn Praxis Dr.med.dent. Rezaie

Seit 2016
diverse Fortbildungen in der Zahnmedizin

Schulausbildung:
2003
High School Diploma an der Marion High School in Kansas/USA

Berufsausbildung:
2004-2006
Associate Degree in Science Fach Pre-Medicine an Butler College in Kansas/USA

2007-2008
Hochschulzugangsberechtigung Schwerpunkt medizinisch-biologische Studien am Studienkolleg Universität zu Köln

2008-2013
Studium der Zahnmedizin an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf

2013
Approbation als Zahnarzt

2014-2016
Assistenzzeit in Gemeinschaftspraxis Dres. Von Lennep in Neuss

2017-2018
Angestellter Zahnarzt in Apollonia Zahnklinik Düsseldorf

Oktober 2017
Übernahme der Praxis von Dr. Kränzlin / Gründung von MoReZahn – Zahnarztpraxis & Kieferorthopädie

2015
Promotion am Institut für Pathologie der Heinrich Heine Universität Düsseldorf, Funktionsbereich Cytopathologie

Weiterbildung
Seit 2014
regelmäßige Fortbildungen in verschiedenen zahnmedizinischen Bereichen

2014
Chirurgie & Implantationkursus am Humanpräparat an der Straumann Akademie

Liebe Patienten,

wir sind wie gewohnt weiterhin für Sie da. Durch unsere, von Grund aus, sehr hohen Hygienemaßnahmen, sind wir auf die derzeitige Corona-Situation bestens eingestellt und vorbereitet.

Wir bitten Sie, bei Möglichkeit, auf Begleitpersonen zu verzichten.

Bitte melden Sie sich vorab unter der Nummer 02102 68489, um einen Termin zu vereinbaren.

Ihr Praxisteam von MoreZahn