Worauf es bei der Kinderzahnheilkunde ankommt

MoReZahn - Zahnarzt Ratingen-Hösel - Ein Kind bei der Kinderzahnheilkunde

Kindermund tut Wahrheit kund, und bleibt hoffentlich lange gesund: Für langfristigen Zahnerhalt, wenig Gemecker und Angst vor dem Zahnarztbesuch sollten die kleinen Familienmitglieder so früh wie möglich in die Praxis begleitet werden. Wir verraten, was die Kinderzahnheilkunde ist, worauf es dabei ankommt und wie sie sich von der Erwachsenenzahnheilkunde unterscheidet.

Was ist die Kinderzahnheilkunde?

Die Kinderzahnheilkunde ist ein spezieller Teilbereich, der sämtliche Behandlungen im Mund-, Rachen- und Kieferbereich von Kindern und Jugendlichen umfasst. Also den Zeitraum von der Geburt bis zur Pubertät.

Dabei werden nicht nur die üblichen Vorsorgeuntersuchungen, sondern vor allem auch umfassende Maßnahmen zur langfristigen Gesunderhaltung durchgeführt. Und wenn Störungen in der Gebissentwicklung frühzeitig erkannt und therapiert werden, lassen sich auch spätere kieferorthopädische Behandlungen vermeiden oder zumindest in ihrem Ausmaß reduzieren.

Welche Behandlungen umfasst die Kinderzahnheilkunde?

Die Kinderzahnheilkunde ist umfassend: Neben der Behandlung der Milchzähne und der bleibenden Zähne zählen dazu vor allem präventive Maßnahmen:

  • Die Prophylaxe mit dem Ziel der Zahngesundheit,
  • eine Beratung für die zahnfreundliche Ernährung,
  • die Fluoridierung der Zähne zur Kariesprophylaxe
  • und die Versiegelung von Fissuren.

Darüber hinaus beinhaltet die Kinderzahnheilkunde die akute Behandlung von Karies, der Pulpa (auch Zahnnerv genannt) wie auch von parodontalen Erkrankungen. Vor allem die frühkindliche Karies (ECC – Early Childhood Caries) ist ein zentrales Problem bei Kindern im Vorschulalter. Je früher Kinder mit Kariesbakterien in Berührung kommen, desto früher kann diese entstehen. Und da Milchzähne einen geringeren Mineralstoffgehalt und dünneren Zahnschmelz als die bleibenden Zähne haben, breitet sich Karies hier besonders schnell aus.

Auch sollen Fehlentwicklungen möglichst frühzeitig erkannt werden. Und da Kinder gerne toben und sich ausprobieren, kann es in der Kinderzahnheilkunde auch häufiger zu Behandlungen nach Unfällen kommen.

Was hat es mit den Kreidezähnen (MIH) auf sich?

Wenn Kinderzähne trotz guter Pflege bröckeln, fühlen sich viele Eltern hilflos. Und so stellt das Phänomen der Kreidezähne eine rätselhafte Fehlentwicklung dar: Die „Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation“ (MIH) färbt die Zähne fleckig, macht sie porös, anfällig für Karies und schmerzempfindlich. An der Ursache wird akut geforscht, aber die Symptome lassen sich schon gut behandeln: Es wird Fluorid aufgetragen, um die Zähne wieder zu mineralisieren und auch Versiegelungen des Kauflächenreliefs der Backenzähne sind möglich. Und je eher MIH erkannt wird, desto besser – daher sollten regelmäßige Praxisbesuche für die Kinderzahnheilkunde auf dem Programm stehen.

Was ist der Unterschied zur Erwachsenenzahnheilkunde?

Da das Kindergebiss sich noch entwickelt und auch das Schädelwachstum noch nicht abgeschlossen ist, unterscheidet sich die Kinderzahnheilkunde von der bei Erwachsenen. Kinder haben Milchzähne und ungefähr ab dem sechsten Lebensjahr tauchen die ersten bleibenden Zähne auf. Auch unterscheiden sich die psychologischen Begleitumstände erheblich von denen bei Erwachsenen: Im Kindesalter wird meist der Grundstein für eine mögliche Angst vor der zahnärztlichen Behandlung gelegt.

So ist eine möglichst frühzeitige Behandlung umso wichtiger, da hier auch die Voraussetzungen für die Erhaltung der Zähne bis ins hohe Alter erlernt werden. Es geht darum, die Mundhygiene und Zahnpflege spielerisch beizubringen. Eltern können dabei unterstützen, indem sie sich den kindlichen Nachahmungsdrang zu Nutze machen: Wenn die Kleinen den Großen möglichst oft beim Zähneputzen zuschauen, klappt es bald wie von selbst. Dabei ist der Durchbruch des ersten Milchzahns der ideale Zeitpunkt, um mit der Zahnpflege zu beginnen.

Wann sollte der erste Zahnarztbesuch stattfinden?

Wenn die meisten Kinder mit einem oder anderthalb Jahren ihre ersten Zähnchen bekommen, können Eltern sie einfach mit in die Zahnarztpraxis ihres Vertrauens bringen. Der Besuch beim Zahnarzt sollte etwas völlig Normales sein. Und Kinder, die das Thema Zahngesundheit ganz ungezwungen erleben, entwickeln mit großer Sicherheit auch später keine Angst. Natürlich kommt dem behandelnden Zahnarzt dabei eine wichtige Rolle zu.

Auch MoReZahn biete die Kinderzahnheilkunde in Ratingen Hösel an – um genau zu sein, bekommt die ganze Familie hier alle zahnärztlichen und kieferorthopädischen Leistungen aus einer Hand.

Neueste Beiträge

Team

Über Uns

Eine Praxis für alle. Alles in einer Praxis. Erfahren Sie mehr über unser Kompetenzzentrum in Ratingen-Häsel.

Berufsausbildung:
2008-2013
Studium der Zahnmedizin an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf

2011
Beginn einer wissenschaftlichen Arbeit in der kieferorthopädischen Abteilung der Universität Düsseldorf,
unter Leitung von Prof. Dr. Drescher

2013
Approbation

2014
Assistenzzeit in der allgemeinzahnärztlichen Praxis Dres. Guen in Süchteln

2014-2015
Assistenzzeit in der allgemeinzahnärztlichen Praxis Dr. Jansen-Schick in Mönchengladbach

2015-2017
Weiterbildungszeit in der kieferorthopädischen Fachpraxis Dr. Blens in Pulheim

2015-2017
Curriculum der Kiefergelenksdiagnostik und der Kiefergelenkstherapie

2017
– Erlangung des Tätigkeitsschwerpunktes der Kiefergelenksdiagnostik und der Kiefergelenkstherapie
– Erlangung des Tätigkeitsschwerpunktes der kieferorthopädischen Behandlung
– Beginn des dreijährigen Masterstudiengangs der Kieferorthopädie an der Universität in Krems (Österreich)
– Promotion in der kieferorthopädischen Abteilung an der Universität Regensburg bei Prof. Dr. Dr. Proff

November 2017
Angestellte Zahnärztin bei MoReZahn – Zahnarztpraxis & Kieferorthopädie
Tätigkeitsschwerpunkt: Kieferorthopädie

Weiterbildung:
Seit 2013
Regelmäßige Fortbildungen im zahnmedizinischen und kieferorthopädischen Bereich

Schulausbildung:
2005
6-monatiger Auslandsaufenthalt, Gulf Coast High School, Naples, USA

2008
Abitur, St.Ursula-Gymnasium, Düsseldorf

Berufsausbildung:
2009-2012
Bachelor of Science in Biology (Premedicine), University of Massachusetts Boston, USA

2011-2012
Laborant Mikrobiologie, University of Massachusetts Boston, USA

2012-2014
Verwaltung & Stuhlassistenz, Zahnarztpraxis Dr.med.dent. Haiaty

2014-2019
Zahnmedizinstudium, Stradina University, Riga, Lettland

2018
Doctor – Thesis „Molar-Incisor
Hypomineralisation-epidemiology, clinical appearance, treatment guidelines“ , Wissenschaftliche Arbeit über Molare-Inzisive-Hypomineralisation (Kreidezähne)

2019
Abschluss Doctor of Dental Surgery, DDS

2019
Approbation als Zahnärztin in Deutschland

2019
Zahnärztin Praxis Dr.med.dent. Haiaty
Zahnärztin MoreZahn Praxis Dr.med.dent. Rezaie

Seit 2016
diverse Fortbildungen in der Zahnmedizin

Schulausbildung:
2003
High School Diploma an der Marion High School in Kansas/USA

Berufsausbildung:
2004-2006
Associate Degree in Science Fach Pre-Medicine an Butler College in Kansas/USA

2007-2008
Hochschulzugangsberechtigung Schwerpunkt medizinisch-biologische Studien am Studienkolleg Universität zu Köln

2008-2013
Studium der Zahnmedizin an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf

2013
Approbation als Zahnarzt

2014-2016
Assistenzzeit in Gemeinschaftspraxis Dres. Von Lennep in Neuss

2017-2018
Angestellter Zahnarzt in Apollonia Zahnklinik Düsseldorf

Oktober 2017
Übernahme der Praxis von Dr. Kränzlin / Gründung von MoReZahn – Zahnarztpraxis & Kieferorthopädie

2015
Promotion am Institut für Pathologie der Heinrich Heine Universität Düsseldorf, Funktionsbereich Cytopathologie

Weiterbildung
Seit 2014
regelmäßige Fortbildungen in verschiedenen zahnmedizinischen Bereichen

2014
Chirurgie & Implantationkursus am Humanpräparat an der Straumann Akademie