Oralchirurgie: Ästhetik trifft Funktion

Weisheitszahnentfernung

Es kann mehrere Gründe für einen chirurgischen Eingriff geben. Ein Klassiker ist die Weisheitszahnentfernung, etwa weil die Zähne entzündet sind und Schmerzen verursachen. Wir sind bei MoReZahn in Ratingen-Hösel in der Lage, alle vier Weisheitszähne, so vorhanden, in einer Sitzung zu entfernen – oder auch getrennt voneinander. Selbstverständlich stehen wir Ihnen bei der Vorbereitung und Nachsorge zu diesem Eingriff zur Seite.

Nach einer Parodontitis

Nach einer Parodontitisbehandlung kann es sein, dass sich das Zahnfleisch nicht mehr so schön um die Zähne legt, wie es sollte, was zu einem unschönen Gesamtbild des Gebisses führt. Mit einer präzisen plastischen Operation beheben wir diesen Makel.

Vor einer Implantatversorgung

Es kann sein, dass Ihr Kieferknochen nicht stabil genug ist, um Implantatstifte und Zahnersatz dauerhaft und sicher zu tragen. Ist dies der Fall, können wir den Kieferknochen vor der Implantatversorgung mit dem so genannten Sinuslift aufbauen. Der knöcherne Boden der Kieferhöhle (auch Sinusboden genannt) wird dabei verdickt, damit der gesamte Knochen an Volumen gewinnt und das Implantat später auch tragen kann.

Wurzelspitzenresektion

Ist die Wurzel eines Zahnes bis in die Spitze entzündet, kann es erforderlich werden, diese Entzündung nicht nur von oben und dann durch die Wurzelkanäle kommend zu entfernen – sondern auch von unten. In diesem Fall erreichen wir die Zahnwurzel durch den Kieferknochen, entnehmen in der Regel einige Millimeter der geschädigten Wurzelspitze und entfernen den entzündeten Bereich drum herum.

Oft gestellte Fragen zum Thema Oralchirurgie

Was ist Oralchirurgie für eine Behandlung?

Zur Oralchirurgie gehören Behandlungen wie die Entfernung von Weisheitszähnen, die Wurzelspitzen Resektion, Hemisektion, Entfernung von Zysten, Vorbehandlung von Implantaten wie auch der Knochenaufbau.

Wie funktioniert die Oralchirurgie?

Die Oralchirurgie kommt bei vielen Behandlungen zum Einsatz – allen gemein ist ein schonender und möglichst minimalinvasiver chirurgischer Eingriff.

Für wen eignet sich die Behandlung? Für wen nicht?

Sämtliche Maßnahmen der Oralchirurgie eignen sich für Jung und Alt.

Welche Voraussetzungen müssen für die Behandlung erfüllt werden?

Die Voraussetzungen für die oralchirurgische Behandlung richten sich nach dem individuellen Gesundheitszustand des Patienten.

Wie läuft die Behandlung ab? Wie lange dauert die Behandlung?

Bei oralchirurgischen Behandlungen handelt es sich um ambulante Operationen, die unter örtlicher Betäubung stattfinden. Die Dauer hängt individuell von der Art der Behandlung ab.

Ist die Behandlung mit Schmerzen verbunden?

Nein. Da eine Betäubung stattfindet, sind keine Schmerzen zu erwarten.

Wie schnell sehe ich die ersten Ergebnisse?

Die ersten Ergebnisse sind meist ein bis zwei Wochen nach der Wundheilung sichtbar.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Behandlung?

Je nach Eingriff können Nebenwirkungen auftreten. Sämtliche Risiken werden im Vorfeld individuell besprochen

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Der Gesundheitszustand des Patienten wird vor der Operation umfassend beurteilt, so dass entsprechende Maßnahmen für die Zeit nach der Behandlung vorgenommen werden können.

Wann kann ich nach der Behandlung wieder raus gehen (z.B. zur Arbeit)?

Meist können Sie sofort wieder in den Alltag starten – je nach Behandlung in ein bis zwei Tagen.

Was kostet die Behandlung?

Das kommt auf die Art der Behandlung an. Meist wird sie von der Krankenkasse bezahlt.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns!

Vom 14.12.2018 bis einschließlich dem 01.01.2019 bleibt unsere Praxis geschlossen.
Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!